Settings für Angehörige

Angehörige als wichtigste Ansprechpartner der Patienten und Klienten sind auch immer selbst betroffen von eigenen Ängste und Anliegen. Das Leben ist plötzlich ganz anders. Zermürbende Gedanken und die rein körperliche Belastung den Lebensalltag weiter zu organisieren und die Pflege und Sorge um den Angehörigen hier zu integrieren führen oft zu erheblichen Belastungen, die selten angesprochen werden. Angehörige müssen 'funktionieren'.

 

Hier ist es hilfreich, zunächst einfach etwas Abstand zu gewinnen, Freiraum für sich selbst zuzulassen und die ewig kreisenden Gedanken abzustellen, um Raum für neues, konstruktives Denken zu schaffen. Die eigene Kreativität bietet eine umfassende Ausrüstung zur Lebensbewältigung und zum besseren Umgang mit belastenden Lebensmomenten.

 

Nach einer entspannenden Einstimmung, in der alle Sinne angesprochen werden, wird der Zugang zur eigenen Bilderwelt eröffnet. Dann geht es ans Malen und Modellieren. Worte haben nicht die Kraft, alles auszudrücken. Die Seele denkt mit und drückt sich in Bildern aus. Jeder kann sich so durch das kreative Gestalten etwas von der Seele 'reden'.

 

Im Vordergrund steht das kreative Gestalten und Erleben, Energie zu tanken und bis dahin unentdeckte Ressourcen, Potentiale und Begabungen zum Vorschein zu bringen. 

 

Das eigene Werk kann jeder mit nach Hause nehmen, als schöne Erinnerung und Kraftquelle.