Mobile Kunsttherapie:

Angebote für soziale und therapeutische Einrichtungen

Kunsttherapie ist eine prozess- und ressourcenorientierte Therapieform. Sie bietet die Möglichkeit, sich über das Medium Kunst mitzuteilen, auch wenn Sprache fehlt oder einfach fehl am Platze ist. Der zunächst meist nonverbale künstlerische Prozess führt allmählich und behutsam aus der inneren Isolation heraus. Damit bietet sich eine erholsame Auszeit vom Alltag in sozialen und therapeutischen Einrichtungen.

 

Meine mobile Kunsttherapie sehe ich als Ergänzung des Angebots in Reha-Kliniken, Hospizen, Seniorenheimen Familienbildungsstätten, Jugendhilfeeinrichtungen, Werkstätten für Behinderte, Kindergärten und Schulen.

 

Da die finanziellen Mittel beschränkt sind, ist es oft nicht möglich, einen Kunsttherapeuten fest anzustellen und entsprechend auszulasten. Und das, obwohl über die Sinnhaftigkeit und die Effizienz von kunsttherapeutischen Maßnahmen als tragender und wichtiger Teil der psycho-sozialen Betreuung kein Zweifel besteht. Viele ehrenamtliche Helfer bringen leider nicht die notwendige Qualifikation und Erfahrung mit. Daher biete ich eine flexibel buchbare mobile Kunsttherapie und kunstpädagogische Projektarbeit vor Ort an.

 

In einem ersten Schritt wird dabei ein speziell für die Einrichtung angepasstes Konzept erarbeitet, unter Berücksichtigung der Zielgruppe, der vorhandenen Räumlichkeiten, des zeitlichen Rahmens, der finanziellen Mittel und sonstigen Bedürfnisse. 

 

Sämtliche Materialien sind inklusive und werden von mir mitgebracht. 

Nach individueller Vereinbarung führe ich in ihrem Hause kurz- oder längerfristige kunsttherapeutische Einzel- oder Gruppen-Settings für die Klienten, deren Angehörige oder das Personal durch.